“Verbrechen” von Schirach

Neu in unserer Vereinsbibliothek: Ferdinand von Schirachs „Verbrechen“ und seine Gespräche mit Alexander Kluge namens „Die Herzlichkeit der Vernunft“.

“Verbrechen”, das erste Buch des Ricarda-Huch-Preisträgers 2018, ist so manchem Leser vielleicht aus der sehr guten ZDF-Mini-Serie „Verbrechen nach Ferdinand von Schirach“ bekannt. Wie so oft bei literarischen Verfilmungen bietet das Buch nicht verfilmte Details und Atmosphären und ist auch für jene, die die Filme vor dem Lesen sahen, einen Lesegenuss. Dass einem dann während des Lesens das sympathische Bild Moritz Bleibtreus als Anwalt vor dem geistigen Auge erscheint, erhöht das Leseerlebnis.

Die von liberalem Geist getragenen Gespräche zwischen Kluge und von Schirach über Sokrates, Voltaire, Kleist, Terror und Politik in der 2017 erschienenen Ausgabe „Die Herzlichkeit der Vernunft“ sind pointiert, klug und ein aktivierender Denkstoff. Dieses Büchlein verdanken wir im Übrigen einem spendablen Gast.